Wasserschaden

Korrosionen nach ein paar Tagen ohne Behandlung.

IPhones sind schlechte Schwimmer und auch sonst ziehen sie Feuchtigkeit geradezu magisch an. Meist reicht ein Tropfen in den USB Dock oder den Kopfhörereingang oder sonstige Ritzen und nach einiger Zeit ist der Schaden da.

Die besten Chancen hat man wenn das Gerät sofort und richtig behandelt wird! 

Die Feuchtigkeit muss erst einmal raus... aber damit ist es nicht allein getan. Das Logicboard und die Anbauteile müssen gereinigt werden, da sich auch durch Mineralien sofort Korrosionen bilden. Wird das Gerät nur getrocknet.. -danach funtioniert es ja auch meist wieder - .. baut man sich eine Zeitbombe, und nach ein paar Tagen, oder Wochen treten immer mehr Fehlfunktionen auf.. Das ist dann meist nur noch mit grossem Aufwand zu reparieren, wenn überhaupt noch möglich.

Wir bekommen sehr oft Geräte die vorher auch zum "Fachmann an der Ecke" gebracht wurden. Meist ist aber dann schon alles zu spät. Wasserschadenbehandlung bieten fast alle Werkstätten an, aber bei den meisten begrenzt es sich dann auf das Einlegen der Platine in Isopropanol und ein ggf. auch eine Behandlung mit Ultraschall und ein bisschen mit der Zahnbürste die freiliegenden Kontakte und Bauteile abbürsten.

Eine erfolgreiche, und dauerhafte Wasserschadenbehandlung ist das aber nicht! Unter den angelöteten Abdeckblechen (EMI-Shields) befinden sich 90% der Bauteile die aber , -auch mit Isopropanol und Ultraschall-, nicht richtig gereinigt werden. Das hat zur Folge das das Gerät wohl einige Zeit funktioniert, aber nach Tagen, Wochen oder Monaten plötzlich Funktionen ausfallen, oder das Gerät sich nicht mehr starten lässt.  Schade das Geräte die bis zu 1200€ kosten so leichtfertig in Schrott verwandelt werden, und die Kosten für die "Wasserschadenbehandlung" waren da ja nur Peanuts...

Für alle die es nicht wissen wie es geht, hier mal das was unbedingt beachtet werden muss um wenigstens das Logicboard zu retten:

-Ausbau des Logicboards

-Ablöten sämtlicher Abdeckungen

-Reinigen mit Isopropanol und Ultraschall, und danach manuelle Reinigung mit der Bürste.

-Inspektion unter dem Mikroskop bis in die kleinste Ecke, und noch vorhandene Korrosionen manuell entfernen.

-Fluxen (mit Lötfett) und einen Reflow des Boards mit den unterschiedlichen Temperaturparametern durchführen (nicht nach Prinzip Gießkanne das ganze Board mit ein und derselben Temperatur und Zeit im "Backofen" erhizten)

- ggf. schon defekte Bauteile austauschen.

Danach hat man sehr gute Chancen das das Gerät auch weiterhin stabil funktioniert! Halbherzige Wasserschadenbehandlungen kann man sich sparen!

Wenn Ihnen das passiert sollten Sie als Laie das Gerät als erstes Ausschalten. Wenn möglich sofort zum Fachmann. Wenn das nicht sofort möglich ist hilft die Methode mit dem einlegen in Reis, die ja überall publiziert wird, als erster Schritt weiter. Das ist aber, auch wenn das Gerät nach einer Trockungszeit wieder funktioniert nicht aufs Glatteis führen. Nach spätestens 3 Tagen bilden sich Korrosionen die Ihr Gerät allmählich zerstören! 

Alle Geräte die nicht innerhalb der ersten 3 Tage behandelt werden sind dann kaum noch zu retten, oder fallen nach halbherzigen Wasserschdenbehandlungen in den nächsten Tagen, Wochen oder auch Monaten wieder aus. Die Zeitbombe ist dann explodiert..

Fazit: Wenn, dann SOFORT zum Fachmann